Schönheitsideale

Kopfschütteln ohne Ende. Gestern habe ich einen Bericht über natürliche Schönheit gelesen und musste meinen Kopf schütteln. Ich fand den Inhalt nicht unglaublich, der war schon ok. Ich habe zwar keine Neuigkeiten erfahren, aber ja, es gibt eine mathematische Formel für Schönheit. Man kann sie ausrechnen, aber das war nicht neu für mich. Generell war das Thema nicht neu.

Wie oft haben wir schon gelesen, dass Symmetrie ein Zeichen für Schönheit ist? Hinzu kommt auch noch das Kindchenschema , wie beispielsweise Frauen mit großen Augen u.s.w.

Eigen fand ich aber die Aussage, dass Symmetrie natürlich ist. Es gibt keinen Menschen, der von Kopf bis Fuss symmetrisch ist. Es ist ein Ideal, dem man nicht entsprechen kann. Zumindest nicht auf die natürliche Art und Weise.

Mit einigen Operationen ist das hinzubekommen, aber ohne die Korrekturen nicht. Hier wird einem vorgegaukelt, dass Symmetrie naturgegeben ist und die Menschen glauben die irre Geschichte. Ich frage mich manchmal, warum ist es den Menschen so wichtig?

Ich meine, wenn wir unseren Körper betrachten, dann wird uns klar, dass wir ihn zum Leben brauchen, doch am Ende ist es egal, ob wir eine schiefe Nase oder einen perfekten Wangenknochen haben. Diese Schönheit, die wir haben wollen, sie vergeht. Und auch wenn sie manche Frauen in den jungen Jahren glücklich machen kann, auf Dauer funktioniert das nicht. Allenfalls bekommt eine 60jährige Frau gesagt, dass sie bestimmt einmal schön gewesen ist. Da ist es egal, ob sie sich liften lässt oder nicht.


28.7.11 18:01, kommentieren

Werbung


Yellow Press

Ich gebe ja zu, dass ich ab und an auf die eine oder andere Internetseite der Boulevardpresse gehe, um mir anzuschauen, was sie schreiben. Ja, das tue ich, aber seit ich sehe wie viele Menschen daran kaputtgehen, bin ich einfach nur erschüttert, dass keiner auf den Tisch haut.

Wir sehen den Skandal in England, da wurden Prominente abgehört und das über mehrere Jahre. Anscheinend soll nicht nur die Presse, sondern auch die Polizei und sogar die Politik daran beteiligt gewesen sein und was passiert?

Andere Boulevardblätter schreiben drüber. Sie schlachten das Thema wieder einmal aus, aber eigentlich passiert gar nichts. Warum? Menschen werden aufgebaut und wieder fertiggemacht, so als ob das das Gesetz wäre. Es gibt anscheinend sehr wenige Prominente, die das Spiel nicht nur durchschauen, sondern auch unterbinden.

Mir leuchtet das schon ein, Promis brauchen gute Presse und damit gehen sie eigentlich einen Deal mit dem Teufel ein. In guten Zeiten werden die Darsteller gelobt und bewundert, aber diese Zeit geht für fast jeden Promi irgendwann vorbei.

Schon kleine, menschliche Fehler verwandeln sich in Skandale und die Hetzjagd beginnt. Und manchmal wird es so heftig, dass ein Menschenleben daran zerbricht.

1 Kommentar 22.7.11 17:54, kommentieren

Die Presse

Ich muss jetzt grad mal was zum Thema Boulevardpresse schreiben. Ich finde es langsam unglaublich und unfassbar, was in all den Gazetten steht. Wenn ich mir die Schlagzeilen der letzten Tage in den verschiedenen bunten Blättern anschaue, dann frage ich mich, ob da noch irgendjemand ein Gewissen hat?

Was ich alleine schon über Amy Winehouse gelesen habe. Es wurde geschrieben, dass sie ein Kind adoptieren wollte, außerdem war sie anscheinend verlobt, dann hat sich angeblich ein Junkie zu Wort gemeldet, der Amy am Abend vor ihrem Tod Drogen besorgen sollte.

Doch bislang ist noch nichts klar, weil die Ergebnisse des toxikologischen Tests erst in einigen Wochen erwartet werden. Das heißt, dass die Medien nur spekulieren und irgendwelche Menschen befragen, von denen jeder einzelne anscheinend alles weiß.

Das ist so pietätlos. Warum darf die Presse so viel Schwachsinn schreiben? Meistens liest man nur, dass der Freund eines Freundes erzählt haben soll, dass dies und jenes passiert ist. Die Namen werden nie genannt und so weiß man als Leser überhaupt nicht, ob man die Wahrheit oder einfach nur irgendwelche Geschichten liest. Das ist doch nicht vertretbar? Ich finde die Menschen müssten sich mehr wehren! Wollen wir tatsächlich so viel Schrott lesen?

Ab heute schaue ich mir nur noch Tageszeitungen oder die Kleinanzeigen Zwickau an. Nein, das mache ich nicht, aber ich sollte.


2.8.11 17:50, kommentieren